Aktuelles

Unserem Dörfchen drohen landschaftliche Umgestaltungen, wenn die 380 kV Höchstspannungstrasse von Vattenfall gebaut werden sollte. Zwar weist das Raumordnungsverfahren momentan eine Trasse in etwa 2 km Luftlinie Entfernung aus, doch bei solchen Planungen kann das auch sehr nahe sein.
Wir stehen zu unserer schönen Natur und beteiligen uns an den Initiativen gegen diesen Neubau.

Bereits 1992 / 93 waren unsere Bürger erfolgreich in der Abwehr der ICE-Neubaustrecke Erfurt-Nürnberg, die nur 50 m neben den letzten Wohnhäusern verlaufen sollte. Dabei wäre das jetzt ausgewiesene Feuchtgebiet und die Sorger Teiche stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Jetzt wird die Trasse in etwa 3 km Entfernung gebaut.

In den letzten Jahren hat sich durch das Dorferneuerungsprogramm einiges getan, Fassaden sind erneuert worden, der Dorfanger mit Brunnen und Wartehäuschen wurde gestaltet und das Bürgerhaus hergerichtet. Ein Wirtschaftsweg zur Mutterstadt Gehren, auf dem man gefahrlos zum Einkaufen gehen oder radfahren kann, ist entstanden.

Im nächsten Jahr soll die Hauptstraße (B88) endlich von lästigen Schlaglöchern und Bodenwellen befreit werden. Dabei soll auch ein Rad- und Gehweg entstehen. Leider ist das Projekt nur für die halbe Ortsdurchfahrt geplant…